Dinge, die man 2013 machen könnte …

Mehr Zeit haben für die eigentliche Tätigkeit des Fotografiens:

  • Mehr Fotografieren und weniger Archivieren.
  • Mehr Bilder bearbeiten und weniger Software einrichten, Updaten und Lizenzen verwalten.
  • Mehr Drucken und weniger Drucker kalibrieren.

Und dann noch etwas sehr viel konkreteres:
Entweder endlich eine Lösung finden wie man in einem Raum fotografieren kann, welcher einerseits Fenster mit einfallendem Tageslicht aufweist, andererseits sowohl von Energiesparlampen als auch von konventionellen Lampen erleuchtet wird. Oder als Alternative meine Fähigkeiten zur stimmungsvollen Schwarz-Weiss-Konvertierung in PS ausbauen …

Hoffnung ist nicht die Überzeugung,
dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat,
egal wie es ausgeht.
(Vaclav Havel)

cropped-AHU_7660-Kopie.jpg

Bild: Kursabend in Baden zum Thema Available Light

Gruss
Andreas

Die Welt ist ein Zirkus

Die Welt ist ein Zirkus. Zumeist spielen wir mit ohne uns des Spiels bewusst zu sein, gelegentlich tritt das Theater jedoch derart verzerrt hervor dass wir nicht umhin kommen, es zu erkennen.

Zwei Junge – Berufsschüler nehme ich an –  unterhalten sich, offenbar hatten sie eine Mathearbeit, welche nicht zur Zufriedenheit des Lehrers ausfiel. Plötzlich meint der eine:

Ach scheiss darauf, meine Mutter die geile Sau war auch ne Null in Mathe.

Ok, denk ich mir, es hat scheinbar gereicht um schwanger zu werden.

Irgendein Regisseur hatte den komischen Einfall, vom Publikum gleichzeitig auch die Rollen spielen zu lassen – notabene ohne ihm ein Skript auszuhändigen oder Rollen klar zuzuweisen – entsprechend unsicher torkeln sie dann auch durch die Geschichte. Gespielt wird eine Tragödie.

Dazu fällt mir auch das Sprichwort ein: Aus der Not eine Jugend machen.

Gruss
Andreas